Jahrgang 2016

Retzbacher Benediktusberg

Müller-Thurgau

Kabinett | halbtrocken

Unkompliziert und jugendlich ist dieser fränkische Müller-Thurgau ein super Allrounder-Weißwein. Mit feiner Säure und frischen Aromen von Zitrone, Mango ist er genau der Richtige, um den Feierabend einzuläuten. Blumig und verspielt bringt er jeden früher später zum Lächeln.

Passt zu
Pizza & Pasta

Details

Weinanalyse

Säure
5,9 g/l
Alkohol
11,5 % vol
Restsüße
12,6 g/l
Qualität
Kabinett
Geschmack
halbtrocken
Herkunft
Franken

Flasche

Flaschenform
Bocksbeutel 0,75 Liter

Weitere Informationen

Trinktemperatur
10-12 Grad
Allergene Hinweise
Wein enthält Sulfite
Bestellnummer
6409802337

Prämierung

Auszeichnungen

Die fränkische Weinprämierung.

Die fränkische Weinprämierung wird vom Fränkischen Weinbauverband fortlaufend durchgeführt. Alle fränkischen Winzer, Genossenschaften und Kellereien können sich dem Wettbewerb stellen. Der Zweck der Prämierung ist die Förderung des Leistungswettbewerbs und Sicherung der Qualität des Weines in Franken. Die Beurteilung erfolgt durch eine neutrale Prüfungskommission. Ausgezeichnet werden Weine und Schaumweine, welche die gültigen Kriterien erfüllen und zu der geschützten Ursprungsbezeichnung Franken gehören. Die Auszeichnungen sind Gold, Silber und Bronze.

Hinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass nicht alle Medaillen auf die Flaschen geklebt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Rebsorte

Müller-Thurgau

Der Müller-Thurgau ist eine Kreuzung aus Riesling und Madeleine Royal aus dem Jahr 1882 von Prof. Dr. Hermann Müller. Der Müller-Thurgau, auch Rivaner genannt, ist die am häufigsten angebaute Rebsorte in Franken. Er ist ein unkomplizierter, erfrischender, süffiger und beliebter Wein. Der Müller-Thurgau ist fruchtig und würzig - erinnert an Apfel, Banane und Muskat. Er ist angenehm fruchtig bis blumig, mit einer milden Säure.

Produktlinie

Winzerkeller Stetten

Die Renommierlage Stettener Stein zählt zu den ältesten Lagen des fränkischen Weinlandes. Hier, auf den angrenzenden Weinbauflächen zum idyllischen Werntal hin, gedeihen auf Muschelkalkboden typisch fränkische Rebsortenweine. Die wertvollsten Weine stammen aus extremen Hanglagen, den Steillagen mit Steigungen von 30-65 %. Dort ist kein Maschineneinsatz möglich. Gefragt sind Winzer mit Herzblut und viel traditionelle Handarbeit! Die Weine der Steillage Stettener Stein stammen aus extremen Hanglagen. Bei Steigungen von 30 bis 65 % sind viele maschinelle Arbeiten fast unmöglich. Die Bewirtschaftung dieser Weinberge stellt die Winzer vor große Herausforderungen. Nicht selten liegen die besonders steilen Lagen mancherorts brach. Nicht so in Stetten! Hier bewirtschaften die Winzer mit viel Idealismus, Leidenscha ft und Herzblut ihren „Stein“. Doch warum ist ein Steillagenwein so einzigartig? Durch Kultivierung der Reben an den extremen Hanglagen wird das Sonnenlicht optimal eingefangen. Eine weitere Besonderheit ist nicht auf den ersten Blick zu erkennen: Die Weinreben wurzeln besonders tief in den kargen Muschelkalkböden des „Steins“. Das Wasser nimmt auf seiner Reise von der Wurzel bis zur Beere für den Boden typische Mineralsto ffe auf. Diese einzigartige Kombination aus Hangneigung und Bodenformation verleiht dem Steillagenwein aus Stetten seinen typisch mineralischen und grazilen Charakter. Steillagen-Weine aus Stetten – mineralisch, elgegant & grazil Durch die extre

Weindaten zum Download

Für Ihre Weinprobe zu Hause, finden Sie hier alle Informationen zum Wein, Rebsorte, Produktlinie und Lage. Einfach herunterladen und ausdrucken!

Expertise zu diesem Wein herunterladen

Diese Weine könnten Ihnen auch schmecken

Jahrgang 2015

Greuther Bastel

Müller-Thurgau
Qualitätswein | halbtrocken