Jahrgang 2017

Obereisenheimer Höll

Silvaner

Kabinett | halbtrocken

Apfel- und Zitrusaromen in der Nase, komplex, mit langem Nachhall.

Passt zu
Fisch & Meeresfrüchte
helles Geflügel
Vorspeise

Details

Weinanalyse

Säure
6,9 g/l
Alkohol
11 % vol
Restsüße
15,3 g/l
Qualität
Kabinett
Geschmack
halbtrocken
Herkunft
Franken

Flasche

Flaschenform
Bocksbeutel 0,75 Liter

Weitere Informationen

Trinktemperatur
10-12 Grad
Allergene Hinweise
Wein enthält Sulfite
Bestellnummer
6505401337

Prämierung

Auszeichnungen

Die fränkische Weinprämierung.

Die fränkische Weinprämierung wird vom Fränkischen Weinbauverband fortlaufend durchgeführt. Alle fränkischen Winzer, Genossenschaften und Kellereien können sich dem Wettbewerb stellen. Der Zweck der Prämierung ist die Förderung des Leistungswettbewerbs und Sicherung der Qualität des Weines in Franken.
Die Beurteilung erfolgt durch eine neutrale Prüfungskommission.
Ausgezeichnet werden Weine und Schaumweine, welche die gültigen Kriterien erfüllen und zu der geschützten Ursprungsbezeichnung Franken gehören.

Die Auszeichnungen sind Gold, Silber und Bronze.

Hinweis: Wir weisen Sie darauf hin, dass nicht alle Medaillen auf die Flaschen geklebt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. 

Rebsorte

Silvaner

Der Silvaner ist DIE Weissweinsorte Frankens. Die fränkische Kultrebsorte (mit 30% (!) Rebflächenanteil) wird mindestens seit der Mitte des 17. Jahrhunderts in Franken angebaut und ist für uns Franken unersetzbar! Die GWF-Silvaner werden auf verschiedenen Böden in ganz Franken angebaut: Keuper, Muschelkalk und Buntsandstein. Die GWF-Silvaner sind charakteristisch für die Traditionsrebsorte aus Franken, denn: Silvaner ist Vielfalt. Unsere Silvaner zeichnen sich durch ihr Aromenspektrum aus. Sie sind dezent, fruchtig, erinnern an grünen Apfel, Stachelbeeren, frisches Heu und Minze. Als Qualitätswein oder Kabinett sind die Silvaner leicht und spritzig mit nicht zu hoher Säure. Als Spätlese sind sie kräftig und lang anhaltend. Beim Silvaner gilt: für jeden Weinliebhaber ist der Richtige dabei!

Lage

Obereisenheimer Höll

Der Obereisenheimer Höll ist eine Weinlage an der Mainschleife. Die Lage zählt zu den ersten Silvaner-Anbaugebieten Deutschlands. Die Herkunft des Namens geht auf eine Sage zurück: Bei einem Zechgelage im Weinkeller wurde dem Teufel von einem mutigen Kellermeister der Schwanz in der schweren Kellertür eingeklemmt. Als Gegenleistung für die Befreiung aus seiner Lage hat der Kellermeister dem Teufel ein Versprechen abgerungen: Er wärmt von nun an mit dem Höllenfeuer den Boden des Weinbergs. Tatsächlich speichern die Muschelkalkböden der Mainschleife in optimaler Weise das Sonnenlicht.
Gebiet
Franken
Bereich
Obereisenheimer Höll
Boden
Muschelkalk

Produktlinie

Winzer an der Mainschleife

Durch die idyllische Lage direkt an der Mainschleife und durch seine Weine ist Volkach über die Grenzen der Region hinaus bekannt geworden. Die Weine der GWF-Winzer an der Mainschleife sind an den sonnigen Hängen rund um Volkach gereift. Volkach ist neben dem Weinbau ein magischer Ort. Besonders sehenswert sind die Rosenkranz-Madonna von Tilman Riemenschneider auf dem Volkacher Kirchberg und der romantische alte Ortskern der Stadt mit Schelfenhaus und Rathausplatz. Ein besonderes Erlebnis sind die Wanderungen durch die Weinberge - natürlich mit einer Weinprobe!

Weindaten zum Download

Für Ihre Weinprobe zu Hause, finden Sie hier alle Informationen zum Wein, Rebsorte, Produktlinie und Lage. Einfach herunterladen und ausdrucken!

Expertise zu diesem Wein herunterladen