Spargelzeit in der GWF

Endlich ist es soweit: es ist SPARGELZEIT.
Damit Sie bestens informiert in die leckerste Zeit des Jahres eintauchen können, haben wir für Sie Wissenswertes, Tipps und Weinempfehlungen rund um den Spargel zusammengetragen. Viel Vergnügen!

Spargelfakten – Kurz und Knackig 

Der Startschuss für die fränkische Spargelzeit  ist je nach Wetter und Witterung Anfang April. Bis zum 24. Juni dürfen wir uns mit den leckeren, grünen und weißen Stangen den Bauch vollschlagen. Am Johannistag wird die Spargelzeit offiziell verabschiedet. 
Jährlich isst jeder Deutsche etwa 1,5 Kilo dieses leckeren Gemüses.

Doch wer bisher glaubte, ein typisch deutsches Gemüse auf dem Teller zu haben, der liegt falsch. Es stimmt zwar, dass der Spargelanbau in Deutschland eine lange Tradition hat. Tatsächlich stammt der Spargel aber aus Vorderasien und kommt beispielsweise dort und auch in Nordafrika in größerer Sortenvielfalt vor, als es in Deutschland der Fall ist. 

Ist der Spargel reif, findet man den weißen Spargel in und den grünen über der Erde. Der weiße Spargel wird dann nicht geerntet, sondern „gestochen“. Und dies geschieht in der Regel in aufwendiger Handarbeit mit einem speziellen Stechmesser. 

grüner Spargel auf dem Feld
grüner Spargel auf dem Feld

 

Ist Spargel gesund? 

Tatsächlich waren die Wurzeln des Spargels schon früher ein allseits bekanntes Heilmittel. Doch auch die Stangen bringen eine Menge positiver Effekte mit sich. Neben entgiftenden Eigenschaften und damit positiven Auswirkungen auf Nieren und Leber hat der Spargel kaum Kalorien, sodass man mit Herzenslust zugreifen kann. Spargel gilt aufgrund seiner wertvollen Mineralstoffe als Geheimtipp bei Katerstimmung und ist durch seinen hohen Gehalt an Vitamin E ein natürliches Aphrodisiakum.  

Wie erkennt man frischen Spargel?

Immer wieder taucht beim Spargelkauf die Frage auf: Wie erkenne ich, ob der Spargel frisch ist? Unser Tipp: Nehmen Sie sich Zeit und betrachten Sie in Ruhe das Gemüse vor dem Kauf. Achten Sie darauf, dass die Stangen prall und glänzend aussehen und der Kopf fest geschlossen ist. Außerdem sollten die Stangen leicht zu brechen sein und einen angenehm frischen Duft ausströmen. Ein weiteres Zeichen für Frische ist das Quietschen der Stangen beim Aneinanderreiben. Kommen Sie nicht dazu Ihren Spargel direkt zu verarbeiten, können Sie ihn bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Dafür sollte man den Spargel in ein feuchtes Tuch wickeln und in das Gemüsefach legen. 

Spargel mit Schäler
Spargel mit Schäler

 

Spargel schälen

Insbesondere der weiße Spargel sollte 2 cm unterhalb des Kopfes bis zum Schnittende großzügig geschält werden. Zunächst dünn und zum Schnittende hin dicker abschälen. Bei holzigen Enden darf ruhig etwas mehr abgeschnitten werden.  Der Abschnitt eignet sich dann hervorragend für eine Spargelbrühe, um daraus eine leckere Spargelcremesuppe zu zaubern. 

Spargel und Wein – Kombinationen

Um Ihre Vorfreude auf die unzähligen Gerichte zu steigern, welche Sie aus den grünen und weißen Stangen zaubern können, haben wir unsere Lieblingsrezepte der Spargelhoheiten des Spargel-Erzeugerverband Franken e.V.  für Sie zusammengestellt.  Damit Sie zu den Rezepten auch immer den perfekten Weinbegleiter zur Hand haben, hat unser Weinberater Peter Fladung für Sie passende Weine zusammengestellt. 

Zum Spargelsalat empfehlen wir den nach Stachelbeere und Litschi duftenden Spätburgunder Blanc de Noirs. Mögen Sie Ihren Spargel ganz klassisch, darf fränkischer Silvaner dazu serviert werden. Zu würzigeren Spargelrezepten, wie grüner Spargel vom Grill oder gebraten, ist der Weißburgunder die richtige Wahl. Mit herrlichen Aromen von Wiesenkräutern und gelben Früchten zeigt er den ganzen Charme dieser Rebsorte und passt hervorragend zu unserem Lieblingsgemüse. Genießen Sie Ihren Lieblingswein zum fränkischen Spargel! Hier unsere Empfehlungen im Einzelnen:

Zu den Rezepten der Spargelhoheiten

Lachs mit Nudeln und Spargel

von Theresa Bub, Kammerstein • Fränkische Spargelkönigin 2018/2019

ZUTATEN (für 4 Personen):

500 g Fränkischer Spargel
600 g Bandnudeln
500 g frischer Blattspinat
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 TL Gemüsebrühe
125 ml Wasser
1 Pkt. Lachs
1 Becher Schmand
1 TL Speisestärke
2 EL Rapsöl
Zucker, Salz und Pfeffer


ZUBEREITUNG:

Die Nudeln kochen. Den Spinat indessen von den Stängeln befreien und gründlich waschen.


Zwiebel in Ringe schneiden und bei kleiner bis mittlerer Hitze in einer Pfanne glasig dünsten. Gemüsebrühe mit Wasser mischen und dazugießen.
Den Spargel schälen, ca. 7 Minuten in kochendes Wasser geben und mit einer Prise Salz und Zucker würzen.


Dann den Knoblauch schälen, in kleine Stückchen schneiden und in die Pfanne hinzugeben. Nun auch den Spinat nach und nach dazugeben. Wenn der Spinat in sich zusammen gefallen ist, den Lachs in Stücke schneiden und dazugeben. Etwas Flüssigkeit abnehmen und in einer Tasse mit Stärke mischen, bis sie sich löst. Das Gemisch und den Becher Schmand in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer würzen.


Die Nudeln abgießen und untermischen. Zum Schluss den Spargel hinzugeben.

Spargelsalat mit fränkischen Bratwürsten und Kartoffeln

von Anna Hennicke, Nürnberg • Fränkische Spargelkönigin 2016/2017

Zutaten (für 4 Personen):  

2 kg fränkischer Spargel
2 EL Zucker
1 EL Salz
1/8 bis 1/4 Essig nach 
Geschmack

(Mengenangaben für die Marinade können je nach Geschmack variieren, die Marinade sollte kräftig-würzig sein)

Zubereitung:

Spargel schälen, waschen und kochen 
(je nach Geschmack; bissfest, weich oder sehr weich)

Marinade:

Zutaten in eine Schüssel geben, mit heißem Spargelsud aufgießen und mit einem Schneebesen verrühren
Spargel einlegen und ziehen lassen

Beilagen:

fränkische Bratwürste
Salzkartoffeln

Tipp: Den Spargelsalat noch warm genießen und mit Schnittlauch verfeinern.

Grüne Spargelpfanne mit Rucola

von Miriam Adel, Schwabach • Fränkische Spargelkönigin 2014/2015

Zutaten (für 4 Personen):  

500 g grüner Spargel
100 g Rucola
200 g Cocktail­tomaten
2 Knoblauch­zehen
1 rote Zwiebel
Parmesan
Rosmarin
Olivenöl
Balsamico Bianco
Holunder­blüten­sirup
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Spargel waschen, in ca. 4 cm große Stücke schneiden und mit gewürfelter Zwiebel und gepresstem Knoblauch in reichlich Olivenöl ca. 15 Minuten bissfest anbraten

Mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen

Cocktailtomaten nach ca. 10 Minuten zugeben und mitbraten

Rucola waschen und mit Dressing aus Olivenöl, Balsamico Bianco, Holunderblütensirup, Salz und Pfeffer auf einem Teller anrichten

Gebratenen Spargel und Tomaten dazulegen und mit frisch gehobeltem Parmesan bestreuen

Tipp: die Hälfte des Grünspargels mit weißen Spargelspitzen ersetzen und auf die gleiche Art zubereiten!

Unsere Empfehlungen zum Spargel