Fastnacht in Franken

Faschingszeit in Franken

Franken ist eine der Hochburgen des närrischen Treibens und deutschlandweit bekannt für große TV-Formate wie die "Närrische Weinprobe"oder die "Fastnacht in Franken", die alljährlich Millionen von Zuschauern vor die Fernseher locken. 
Wir haben für Sie allerlei Wissenswertes rund um den Fasching zusammengetragen und für Sie recherchiert, wo man in Franken die närrische Zeit am besten verbringt.

Von dicken Bäuchen und närrischen Bräuchen 

Der Brauch, im Frühling verkleidet umherzuziehen, reicht in seinen Grundzügen bis in die vorchristliche Zeit zurück. Schon damals versuchten die Menschen, mit Tiermasken, viel Lärm und Getöse die bösen Geister des Winters zu vertreiben. 
Aber auch das Christentum trägt seinen Teil zum Brauch bei. Denn der Begriff "Fasching" ist vermutlich auf den "vaschanc" zurückzuführen, was so viel wie "Fastenschank" bedeutet. Damit wurde der letzte Ausschank alkoholischer Getränke vor der Fastenzeit bezeichnet. Auch die Begriffe "Fastnacht" und "Karneval" nehmen in ihrem Ursprung Bezug auf die bevorstehende entbehrungsreiche Zeit. So wird seither die Faschingszeit genutzt, um sich vor Beginn des Fastens noch einmal so richtig den Bauch vollzuschlagen und sich in ausgelassener Stimmung an den schönen Dingen des Lebens zu erfreuen! 

Fasching in Franken
Fasching in Franken

 

Beginn der Faschingszeit

Daher ist auch für den offiziellen Beginn der Faschingszeit am 11. 11. nicht, wie viele vielleicht denken, die „Schnapszahl“ verantwortlich, sondern der am selben Tag gefeierte Martinstag, der den Beginn der vorweihnachtlichen Fastenzeit einläutet. An diesem Datum sollten im Rahmen eines Festes alle Lebensmittel verspeist werden, die nicht in die Fastenzeit passten. So lässt sich auch erklären, weshalb beispielsweise der fränkische Krapfen ein so populäres Faschingsgebäck ist, enthält er doch viele Zutaten, die während der Fastenzeit nicht erlaubt sind.

Weitere Hintergründe zum Krapfen
und ein leckeres Krapfenrezept finden Sie hier.

Da in der unbeschwerten Faschingszeit der ein oder andere gerne einmal über die Stränge schlägt, wird in der Nacht zum Aschermittwoch vielerorts der "Nubbel" verbrannt, eine Strohpuppe, die die Laster der Faschingszeit symbolisieren soll.

Fasching in Franken

 

Unsere Tipps für einen Faschingsausflug ins Frankenland

Franken hat auch 2020 in Punkto Fasching so einiges zu bieten.
Hier unsere Highlights:

Das Fastnachtmuseum in Kitzingen ist ein muss für jeden Faschingsverrückten.

Das Fastnachtmuseum in Kitzingen ist eines der modernsten Museen in Deutschland. Hier kann man alles über die Geschichte des Fasching und des Karnevals erfahren. Und damit es den Kindern bei so vielen interessanten Fakten nicht langweilig wird, gibt es in dem Museum eine Verkleidungsecke. Auch außerhalb der Faschingszeit immer einen Besucht wert! Aufgrund der Nähe zur FrankenVinothek lässt sich ein Besuch prima verbinden! 

Längster Faschingszug Würzburg

Am 23.02.2020 zieht der wohl größte Faschingsumzug Süddeutschlands wieder durch die Innenstadt Würzburgs. Mehr als 3.000 aktive Teilnehmer ziehen ab 11.55 Uhr durch die Straßen der Landeshauptstadt, um gute Laune zu verbreiten. Ein Spaß für die ganze Familie!

Hier weitere Termine beliebter Faschingsumzüge der Region:

  • 23.02.2020, 13.00 Uhr,   Faschingsumzug in Ochsenfurt
  • 23.02.2020, 13:11 Uhr,   Faschingsumzug in Karlstadt
  • 23.02.2020, 13:33 Uhr,   Faschingsumzug in Iphofen
  • 25.02.2020, 13:00 Uhr,   Faschingsumzug in Schweinfurt
  • 25.02.2020, 14:00 Uhr,   Faschingsumzug in Marktheidenfeld
  • 25.02.2020, 14:00 Uhr,   Landkreisfaschingsumzug in Volkach
  • 25.02.2020, 14:33 Uhr,   Faschingsumzug in Heidingsfeld

Rosenmontagssitzung in Kitzingen

Am 24.02.2020 lädt die Kitzinger Karnevalsgesellschaft ab 18.33 Uhr zur Rosenmontags-Sitzung in die Florian-Geyer-Halle in Kitzingen. Highlight des Abends ist die Verleihung des Schlappmaulordens.

Das Elferratskabinett empfiehlt: